Aszites - Ursachen und Maßnahmen

Sie sind hier:

Aszites - Ursachen und Maßnahmen

Der Begriff Aszites steht in der Medizin für die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum. Bei einer fortgeschrittenen Schädigung der Leber kann es zu dieser Ansammlung von Flüssigkeit kommen.

Ursächlich für die Entstehung eines Aszites bei HCC-Betroffenen sind:

    • die fortgeschrittene Leberzirrhose
    • Tumore in der Leber
    • eine eingeschränkte Stoffwechselfunktion der Leber

Mögliche Anzeichen, die auf einen Aszites hindeuten:

    • deutliche Vergrößerung des Bauchumfangs
    • starkes Völlegefühl (auch wenn nur wenig gegessen oder getrunken wurde)
    • aufgeblähter Bauch
    • ungewöhnlich schnelle und ungewollte Gewichtszunahme

Diagnose und Behandlung des Aszites

Die Diagnose erfolgt in aller Regel durch einen Ultraschall und die Entnahme von Flüssigkeit aus dem Bauchraum. Für die Flüssigkeitsentnahme wird eine Punktion durchgeführt. Die entnommene Flüssigkeit wird dann im Labor untersucht. Die Laboruntersuchung ist wichtig, um andere Ursachen für das Bauchwasser auszuschließen.

Die therapeutische Behandlung besteht meistens aus einer Aszites-Punktion, die auch Parazentese genannt wird. Ziel der Parazentese ist, die Flüssigkeit aus dem Bauchraum abzuleiten.

Bei einem leichten Aszites können Medikamenten helfen, die eine Entwässerung des Gewebes fördern. Oftmals wird diese Maßnahme mit einer salzarmen Diät (Natriumreduktion) kombiniert. Die therapeutische Aszites-Punktion kann mit diesen Maßnahmen zusätzlich unterstützt werden.